Samstagsführung
arm & reich: „Der ärgste Fluch des Menschen ist das Geld" (Sophokles)
Klaus Staeck, Im Mittelpunkt steht immer der Mensch (Detail), 1980. Dom Museum Wien, Otto Mauer Contemporary, Klaus Staeck/Bildrecht Wien, 2021; Foto: L. Deinhardstein
Samstag, 21. Mai 2022 14:00 - 15:00
Rundgang
Dom Museum Wien

Achtung, begrenzte Teilnehmer*innenzahl.

Bitte beachten Sie die derzeit gültigen Zutrittsbestimmungen und Sicherheitsmaßnahmen.

Schon in der Antike war man sich über die Auswirkungen von Geld auf das Verhalten von Menschen bewusst, und die Entwicklung vom Waren- hin zum Äquivalenztausch durch Geld setzt seitdem eine Ökonomie in Schwung, deren Auswirkungen im heutigen Neoliberalismus zu spüren sind. Tendenzen, wie eine Intensivierung des Wettbewerbs bei gleichzeitiger Schwächung von sozialer Gerechtigkeit, sind spürbar, aber ist das wirklich so? Können wir diesem Fluch entgehen? Dieser Rundgang geht auf Spurensuche. 

 

 Mit Silvia Müllegger


Keine Anmeldung erforderlich
Kosten:
Erwachsene: € 4,- / Person (*ausgenommen Jahreskarten-Besitzer*innen)