Die Ausstellung „Family Matters“ erzählt keine chronologische Geschichte des westlichen Familienbildes. Vielmehr zeigt sie durch kontrastreiche Gegenüberstellungen von Werken des Mittelalters bis zur Gegenwart auf, was Familie alles sein kann.

Deutlich wird dabei eines: Familie ist kein starres Konstrukt. Vielmehr wandelt sich die Vorstellung von Familie je nach historischem gesellschaftspolitischem Kontext. Dieser Rundgang konzentriert sich auf Familienbilder vom Mittelalter bis zum Biedermeier.