Die Höhepunkte des Domschatzes von St. Stephan haben im neuen Dom Museum Wien einen würdigen Rahmen gefunden. Karolingische Buchmalerei, Glaskunst aus Syrien, der Gold-Seide-Stoff der Grabhülle Rudolfs IV. aus Iran und das berühmte Porträt des Herzogs werfenauch noch in der jüngsten Forschung viele Fragen auf.

Das Museum beherbergt einige der kostbarsten sakralen und mit der österreichischen Geschichte verbundenen Kunstwerke der Welt, darunter auch mittelalterliche Schätze des Wiener Stephansdoms. Diese außergewöhnlichen Objekte stehen im Zusammenhang mit dem Habsburger Herzog Rudolf IV., „dem Stifter“.