Biographie Dr. Johanna Schwanberg

Johanna Schwanberg, wurde 1966 in Wien geboren. Die Kunst- und Literaturwissenschaftlerin promovierte 2001 über die „Bild-Dichtungen von Günter Brus“ (2003 veröffentlicht im Springer Verlag). Seit 2011 lehrt sie an der Universität für angewandte Kunst an der Abteilung „Kunstgeschichte“, und 2005-2013 war sie Dozentin im Fachbereich Kunstwissenschaft am Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie der Katholisch-Theologischen Universität Linz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Beziehung zwischen Wort und Bild, die österreichische Avantgarde, Aktionskunst, sowie die Relationen zwischen Kunst und Wissenschaft.

Sie wirkte an vielen Forschungsprojekten mit und war auch als Ausstellungskuratorin tätig, etwa für das Projekt „Kreuzungspunkt Linz“ im Lentos im Rahmen von Linz 09. Johanna Schwanberg hat zahlreiche Texte und Essays als Kunst- und Literaturkritikerin für Publikationen wie „Parnass“, „spectrum“ der „Presse“, das Feuilleton der „Furche“ veröffentlicht, und seit vielen Jahren gestaltet sie für Ö1 die Serie „Gedanken für den Tag“ mit.

Schwanberg ist seit 2007 Mitglied des Kuratoriums des Otto Mauer Fonds (einer Stiftung der Erzdiözese Wien), seit 2012 Vorstandsmitglied. Seit 2009 ist sie ständiges Jurymitglied für die Vergabe des Otto Mauer Preises für bildende Kunst.

Im März 2013 wurde Johanna Schwanberg nach einem intensiven Ausschreibungs- und Auswahlprozess zur Direktorin des Dom Museum Wien ernannt.

Seit dem Jahr 2000 ist sie mit dem Radiojournalisten Klaus Webhofer verheiratet; sie sind Eltern einer Tochter und eines Sohns.