Barrierefreiheit

Der Haupteingang des Dom Museum Wien ist stufenlos (Türbreite: 154 cm, barrierefreie kraftbetriebene Drehtüre).
Zugang zu den Ausstellungsräumen per Lift in den 1. Stock (Lift: Türbreite: 102 cm).
Die Erreichbarkeit aller Sammlungsbereiche ist gewährleistet.
Die WC-Anlagen sind ebenfalls barrierefrei.
Blindenführhund gestattet.
Rollstuhl an der Kassa entlehnbar.
 
Die Dom Museum Wien App (Gratis-Download für Apple und Android, oder auf Leihgeräten an der Museumskassa erhätlich) mit detaillierten Beschreibungen zur Dauerausstellung ist durch Talk-Back- bzw. Voice-Over-Modus für blinde und sehbeeinträchtigte Personen eigenständig bedienbar. Die Sprachenauswahl beinhaltet auch Österreichische Gebärdensprache ÖGS.

Das berühmte Porträt Rudolf des Stifters und ein Ausschnitt seiner kostbaren Grabhülle wurden vom Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis) computergestützt in Reliefdarstellungen umgesetzt und laden zur taktilen Erkundung ein.

Für Gruppen bieten wir Touch Tours an, bei denen Höhepunkte der Sammlung, vor allem die Schätze rund um Rudolf den Stifter, auch haptisch erschlossen werden können und andere Kunstwerke so beschrieben werden, dass ein gutes Bild im Kopf entsteht.
(Kosten: € 10,- pro Person, Assistenzpersonen gratis. Dauer: 1,5 Std. Nähere Informationen: tours@dommuseum.at bzw. 01 51552 5307)

In Großdruck gestaltete Begleithefte „Einfach erklärt“ liegen zur freien Entnahme auf.

Inklusive Kunstvermittlungsprogramme richten sich an Menschen mit unterschiedlichsten biographischen Hintergründen und verbinden Kunsterlebnis mit kreativem Tun im Dom Atelier. Die Workshop-Reihe „Dem Zentrum so nah wurde gemeinsam mit Tageszentren, die Menschen mit Demenz betreuen, entwickelt. Sie ruft Erinnerungen wach, entdeckt Neues in der Kunst und verbindet beides mit dem Hier und Jetzt (Download Projektbericht).