Eine Vielzahl von Gesichtern, teils lächelnd wie aus einem Familienalbum, teils fast bis zur Unkenntlichkeit verfremdet: Johannes Deutsch hat mit seinen seriellen Computerarbeiten eine neuartige Auseinandersetzung mit dem traditionellen Thema des Familienbildes gefunden. Seine Arbeit, "PaF IL 2" (1993), ist derzeit in der Ausstellung "Family Matters" zu sehen.

Wir greifen die Herangehensweise auf, allerdings in einer analogen Technik. Wir schichten Motive übereinander, heben Bildschichten hervor oder verbergen sie, verflechten die dargestellten Personen miteinander. Mittels besonderer Transparentfolien entsteht im Atelier ein vielschichtiges Werk.

Mit Monika Uhl-Haas